14.11.2021

30 Jahre Weltdiabetestag bei PEIX

Am 14. November 2021 findet zum 30. Mal der Weltdiabetestag statt. Er hat nichts von seiner Aktualität verloren. Sein Ziel, auf die chronische Stoffwechselkrankheit hinzuweisen, ist wichtiger denn je. Immer mehr Menschen leiden unter einer der verschiedenen Formen des Diabetes – oft ohne davon zu wissen. Seit 2007 ist der Weltdiabetestag ein offizieller Tag der Vereinten Nationen.

Im Jahr 2019 hatte jeder elfte Erwachsene Diabetes. Damit waren weltweit 463 Millionen Menschen zwischen 20 und 79 Jahren erkrankt. 50 Prozent von ihnen wussten zuvor nichts von ihrer Erkrankung. Allein in Deutschland leben ca. zwei Millionen Menschen unerkannt mit Diabetes.

Auch bei Kindern und Jugendlichen ist eine weltweite Zunahme der Inzidenz von Typ-1-, aber auch Typ-2-Diabetes zu beobachten. – Typ-2-Diabetes, also erworbener Diabetes, war früher vorwiegend älteren Menschen vorbehalten.

Die Diagnose eines Typ-2-Diabetes erfolgt immer noch erst durchschnittlich acht bis zehn Jahre nach ihrer Entstehung. Noch immer sterben Menschen oder erleiden Spätfolgen einer Erkrankung. Noch immer steigen die Kosten rasant, die durch Diabetes in Verbindung mit den Folgeerkrankungen für das Gesundheitssystem entstehen: Sie lagen 2017 bei weltweit ca. 1,3 Billionen Dollar pro Jahr. Dabei ist Diabetes dank ausgezeichneter Medikamente und Behandlung der Ursachen theoretisch längst beherrschbar geworden.

Unerkannt unterwegs

#dedoc°, die Deutsche Diabetes-Hilfe und PEIX Healthcare Communication konnten mit einer viel beachteten und vielfach ausgezeichneten Initiative zur Diabetes-Aufklärung „Unerkannt unterwegs“ auf die Gefahren dieser Erkrankung hinweisen. Alle Menschen in Deutschland sollten wachgerüttelt werden. Ihnen soll der schwarze Inkognito-Balken von den Augen genommen und gleichzeitig der Mut gegeben werden, sich umgehend testen zu lassen.
Ein solcher Risikotest kann sofort auf der Website www.2mio.de durchgeführt werden.

Das Gesicht der Kampagne, Udo Walz, verstarb am 20. November 2020, nachdem er in ein diabetisches Koma gefallen war. Auch dies zeigt noch einmal nachdrücklich, wie gefährlich diese Erkrankung ist.

Sebastian Hahn, Group Creative Director der PEIX Health Group: „Wir sind sehr dankbar, dass wir noch die Möglichkeit hatten, mit Udo Walz zusammenzuarbeiten. Durch seinen Einsatz hat der schwarze Balken vielen Menschen die Augen geöffnet.“

Das digitale Therapiebegleitprogramm

Bei Diabetes ist eine enge Therapiebegleitung durch den behandelnden Arzt essenziell. Ein begrenztes ärztliches Zeitbudget macht dies aber oft zu einer Herausforderung. Qualitätsgeprüfte digitale Therapiebegleitprogramme, wie zum Beispiel der TheraKey, können eine sinnvolle Ergänzung sein. Denn fundiertes medizinisches Wissen kann die Therapieadhärenz der Patienten nachweislich verbessern. Der TheraKey wird individuell auf den Nutzer zugeschnitten. Er liefert verständliche, produktneutrale und gesicherte Informationen zu Diabetes und zu sieben weiteren chronischen Erkrankungen. Den Zugang erhalten Patienten über ihren Arzt.